Jahreshauptversammlung des TSV Glinde

Mit Spannung erwartet wurde der Tagesordnungspunkt "Information und Beschlussfassung über den kompletten Neubau der Außenanlagen".

Jahreshauptversammlung des TSV Glinde

7. September
Petra Kolanczyk-Mellenthin ist neue 2. Vorsitzende des TSV Glinde. Sie folgt Helga Hahn-Roß, die sich auf der am Montagabend einberufenen Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Wahl stellte. Vorsitzender Joachim Lehmann verabschiedete seine langjährige Weggefährtin mit einem Blumenstrauß und lobenden Worten über ihre neun Jahre andauernde ehrenamtliche Vorstandsarbeit. Hahn-Roß bleibt dem Verein aber als Abteilungsleiterin der Herzsportgruppe erhalten. Neu im Team sind zudem Jörn Blöcker als Beisitzer und Phillip Groth als Jugendwart.

Verena Lemm, Geschäftsführerin des Kreissportverbands Stormarn, übernahm die Ehrungen der TSV-Mitglieder, die sich mit viel Herzblut über viele Jahre für den Verein eingesetzt oder ihm über 25, 30 oder mehr Jahre die Treue gehalten haben.

Mit Spannung erwartet wurde der Tagesordnungspunkt zehn: Information und Beschlussfassung über den kompletten Neubau der Außenanlagen auf dem Grundstück, welches nördlich an das jetzige Clubgelände grenzt. Oder kurz gesagt: das Projekt Glinde Nord. Frank Gabbert vermittelte per Powerpoint-Präsentation einen ersten Eindruck.

Vorsitzender Lehmann, Glindes Bürgermeister Rainhard Zug sowie Matthias Sacher als Vertreter der Investorengruppe stellten sich anschließend souverän einigen kritischen Fragen aus Reihen der anwesenden Mitglieder. Live per Skype zugeschaltet war aus seinem Münchner Sachverständigenbüro Dr. Jens Skowronek. Er hatte das erste Gutachten über das in Frage kommende neue Gelände für die Außenanlagen angefertigt.

Gegen Ende der Veranstaltung bat Lehmann die Mitgliederversammlung, einem sogenannten Vorratsbeschluss zuzustimmen. Mit großer Mehrheit erhielt der TSV Vorstand den Auftrag, sich weiterhin dem Projekt Glinde Nord gegenüber positiv zu positionieren.