Hip-Hop liegt voll im Trend

Knapp 200 Kinder und Jugendliche betreiben in Glinde die angesagte Trendsportart. Koordination, Kraft und Dynamik spielen eine große Rolle.

Hip-Hop liegt voll im Trend

31. Mai
Heiße Choreographien zu fetten Beats: Der Hip-Hop-Dance ist bei Jugendlichen mega angesagt. „Voll und ganz auf den nächsten Move fokussiert sein, dabei alles rauslassen können und nebenbei noch coole Musik hören, bei der sowieso alles besser geht – das macht für mich die Faszination des Hip-Hops aus“, sagt Finja Neubacher. Die 19 Jahre alte Studentin gehört zum Trainerteam des TSV Glinde. Wenn es für ihre Schützlinge darum geht, den eigenen Style zu finden, spielt neben Koordination, Kraft und Dynamik ebenfalls die Kondition eine große Rolle. „Eine Stunde Hip-Hop ist weitaus schweißtreibender als manch einer denkt“, sagt Finja mit einem Lächeln.

Knapp 200 Kinder und Jugendliche betreiben in Glinde die angesagte Trendsportart. Mitspracherecht bei der Auswahl der Musik ist für Finja eine Selbstverständlichkeit. „Jedes Kind und jeder Jugendliche kann einen entsprechenden Song vorschlagen“, sagt die 19-Jährige. „Ich überlege mir anschließend eine ansprechende Choreographie. Wenn es passt, sind die Kinder stolz wie Bolle.“

Auch wenn der Spaß im Mittelpunkt steht: Vor jeder Einheit sind erst einmal Aufwärm-, Dehn- und Kraftübungen angesagt. Abstand halten und regelmäßiges Lüften sind zurzeit aufgrund der geltenden Auflagen ebenso selbstverständlich wie auf zehn Personen begrenzte Trainingsgruppen für Jugendliche unter 18 Jahren. Ein Probetraining ist jederzeit möglich, allerdings aufgrund der Situation nur mit Voranmeldung. Wer Interesse hat, kann sich mit Abteilungsleiter Walter Otto (040/710 49 33) oder Pressewartin Gabriele Pegelow (0151/10 08 19 74) in Verbindung setzen.