330 Judoka beim 1. Glinn-Cup

Judoturnier der Altersklassen U10, U12 und U15 sprengt alle Erwartungen

330 Judoka beim 1. Glinn-Cup

Der Judosport boomt in Glinde - das hat sich mittlerweile auch überregional herumgesprochen. Rund 330 jugendliche Teilnehmer aus ganz Norddeutschland waren vor Kurzem zu Gast beim 1. Glinn-Cup des TSV Glinde. Bei dem beliebten Jugendturnier - ehemals Obi-Cup - messen sich Kinder und Jugendliche der Altersklassen U10, U12 und U15. In der jüngsten Altersstufe gab es aufgrund der hohen Nachfrage sogar einen Meldestopp. „Es war eine große Freude zu sehen, dass unser Turnier nach den enorm schwierigen zwei Jahren wieder derart stark angenommen wurde“, sagt Martina Butkereit. Für sie als Abteilungsleiterin und Trainerin sei es sehr wichtig, dass der talentierte Nachwuchs bereits in jungen Jahren Turniererfahrung sammelt. Sie sagt: „Die Jungs und Mädels sollten möglichst früh für sich herausfinden, ob sie den Weg gehen und sich weiterentwickeln wollen.“
Mit einer Bitte richtet sich Butkereit auch an die Familien der jungen Judosportler: „Nach den ganzen Einschränkungen müssen wir nun möglichst viele Eltern als Unterstützung wieder ins Boot holen. Allein können wir die Organisation eigener, aber auch gemeinsame Auftritte bei auswärtigen Turniere nicht bewältigen.“
Der nächste Heimtermin steht auch schon fest: Für das Wochenende 24. und 25. September lädt die Judoabteilung des TSV Glinde zum Stormarner Jugendturnier ein.